Behinderungen in Richtung Hamburg

A1 nach Lkw-Unfall 15 Stunden gesperrt

+
Foto: Feuerwehrleute bergen auf der Autobahn 1 zwischen zwischen Hollenstedt und Rade einen LKW nach einem Unfall.

Rotenburg/Sittensen - Ein Lastwagenunfall hat amSonntag auf der A1 (Bremen-Hamburg) stundenlang für erhebliche Behinderungen gesorgt. Bis zum Nachmittag war die Autobahn zwischen Hollenstedt und Rade (Landkreis Harburg) in Richtung Hamburg gesperrt, teilte die Autobahnpolizei Sittensen mit.

Nach rund 15 Stunden gab die Polizei zwei der drei Fahrspuren wieder frei. Den Unfall hatte ein betrunkener Lastwagenfahrer nach Mitternacht ausgelöst.In dem bis zu zehn Kilometer langen Stau ereigneten sich mehrere Auffahrunfälle. Ein Motorradfahrer wurde lebensgefährlich verletzt, als ein Autofahrer amStauende auf das Motorrad auffuhr.

Der 43 Jahre alte Lastwagenfahrer, bei dem ein Atemalkohol von 2,56 Promille festgestellt wurde, wollte nach einemStopp auf dem Standstreifen weiterfahren, übersah dabei allerdings einen anderen Lastwagen, so dass es zum Zusammenprall kam. Dabei wurde die Ladung, 88 Fässer mit einer Harzlösung, erheblich beschädigt. Die Flüssigkeit lief auf zwei der drei Fahrstreifen, die Fahrbahnoberfläche muss nun abgefräst werden. Allein der Schaden an den beiden Lastwagen wurde auf 120000.Euro beziffert.

dpa

Kommentare