Erneutes Erdbeben

Nachbeben der Stärke 3,8 in Bulgarien

+
Foto: Wie das bulgarische Seismologische Institut mitteilte, lag das Zentrum des Nachbebens 20 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Sofia.

Sofia - Ein Nachbeben der Stärke 3,8 hat den Westen Bulgariens am Dienstag erneut in Angst versetzt. Das Epizentrum des Erdstoßes war 20 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Sofia wieder im Raum Pernik, wie das bulgarische Seismologische Institut mitteilte.

Viele Einwohner der Kleinstadt Pernik verließen in Panik ihre Häuser. Erst vor einer Woche hatte ein heftiges Erdbeben der Stärke 5,8 das Land erschüttert. Damals gab es Sachschäden, jedoch keine Toten.

Das neue Nachbeben habe keine weiteren Schäden an den beim ersten Erdbeben beschädigten Häusern verursacht, wie das staatliche Radio aus Pernik berichtete. Die Schäden aus dem ersten Erdstoß wurden auf umgerechnet etwa 10 Millionen Euro beziffert.

Die Menschen im Raum Pernik sollen Geld vom Staat erhalten, um ihre Häuser reparieren zu können.

dpa

Kommentare