Hamburg-Eppendorf

Neuer Ebola-Verdachtsfall nicht bestätigt

+
Foto: Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf: Hier wurde 17-Jährige mit einem Spezialwagen eingeliefert.

Hamburg - Der erneute Ebola-Verdachtsfall in Hamburg hat sich nicht bestätigt. Dies teilte die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz mit. Am Donnerstag wurde ein 17-jähriger Jugendlicher, der vor Kurzem von Afrika nach Hamburg gekommen sei, mit einem Rettungswagen in das Hamburger Universitätsklinikum gebracht.

Wie der NDR berichtet, war der Jungendliche im Kinder- und Jugendnotdienst in der Feuerbergstraße im Stadtteil Ohlsdorf untergebracht. Am Donnerstagabend habe er über Fieber, Durchfall und Erbrechen geklagt und sei sofort mit einem Spezialwagen für Infektionstransporte in das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) gebracht worden.

Der Betroffene soll Gesundheitsbehörden-Sprecher Rico Schmidt zufolge zuletzt im Oktober Kontakt zu Menschen aus Sierra Leone gehabt haben.

Nach einem Schnelltest im UKE gab es nun aber Entwarnung.

mbo/r

Kommentare