Leiche auf Autobahntoilette

Neugeborenes lebte nach der Geburt noch

+
Die Leiche des Jungen wurde auf dem Rastplatt Bakumer Wiesen West entdeckt.

Bakum - Das auf einer Autobahn-Toilette bei Bakum gefundene tote Neugeborene ist erst nach der Geburt gestorben. Das hat die Obduktion der Babyleiche ergeben. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln jetzt wegen eines Tötungsdelikts.

Wie der kleine Junge ums Leben kam, wollten sie am Mittwoch aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen. Anzeichen für äußere Gewalt gebe es aber nicht. Von der Mutter und ihrem Auto fehlte zunächst jede Spur.

Eine Autofahrerin hatte das tote Baby am Dienstag auf dem kleinen Rastplatz „Bakumer Wiesen West“ im Kreis Vechta an der A1 zwischen Bremen und Osnabrück entdeckt. Mittlerweile haben sich die ersten Zeugen bei der Polizei gemeldet. „Den Hinweisen müssen wir jetzt nachgehen“, sagte Polizeisprecherin Ulrike Lünsmann.

Eine Frau gab an, dass sie kurz nach Mitternacht auf der Toilette gewesen sei. Da habe es dort schon Blutspuren gegeben. Die Ermittler gehen deshalb davon aus, dass der Säugling vor Mitternacht oder kurz danach zur Welt gekommen ist. Sie suchen jetzt Zeuginnen, die am Montagabend ebenfalls auf die Toilette des Rastplatzes gegangen sind.

dpa

Kommentare