Verband fordert zu Sparsamkeit auf

Im Nordwesten wird schon das Wasser knapp

+

Bremen - Das heiße Wetter der vergangenen Tage und der regenarme Juni haben Spuren hinterlassen: Nach einem Versorgungsengpass wegen Hitze und Trockenheit hat der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) die Verbraucher aufgefordert, Leitungswasser sparsam zu verwenden.

Wie Pressesprecher Gunnar Meister am Freitag mitteilte, verzeichnete der OOWV am Donnerstag mit 311 029 Kubikmetern ausgegebenem Trinkwasser einen Tagesrekord. In Teilen von Lohne und Steinfeld (Landkreis Vechta) kam es zu Engpässen. In der Nacht habe sich die Lage entspannt.

Der Verband bat die Kunden, auf unnötiges Rasensprengen zu verzichten und Wasser in Pools nicht vorschnell auszutauschen. Zum Duschen empfahl er den späteren Abend. OOWV-Bereichsleiter Axel Frerichs sprach mit Verweis auf die lange Trockenheit von einer außergewöhnlichen Situation. "Derzeit wird besonders in den Spitzenzeiten, also morgens und abends, ein Vielfaches des normalen Tagesbedarfs verbraucht", sagte er laut Mitteilung. Bei anhaltender Hitze und gleichbleibendem Verbrauch könne es in Lohne und Steinfeld auch in den kommenden Tagen zu Versorgungsengpässen kommen.

dpa

Kommentare