Ventilwächter werden eingesetzt

Northeim lässt Schuldnern mit Autos die Luft raus

+
Foto: Da ist die Luft raus: Schuldner in Northeim müssen künftig zu Fuß gehen.

Northeim - Wer in Northeim seine Schulden bei der Stadt nicht begleicht und trotzdem Auto fahren will, muss mit platten Reifen rechnen. Die Kommune hat sogenannte Ventilwächter angeschafft.

Hartnäckige Schuldner der Stadt Northeim müssen künftig zu Fuß gehen. Für den Fall, dass sie Auto fahren wollen ohne die Schulden zu begleichen, lässt die Kommune ihnen die Luft aus den Reifen - mit Hilfe sogenannter Ventilwächter. Die Stadt habe mehrere dieser kleinen Geräte gekauft, sagte Kämmerer Jörg Dodenhöft am Donnerstag. „Wir werden Ventilwächter nur einsetzen, wenn alle anderen Vollstreckungsmaßnahmen nicht gefruchtet haben“, sagte Dodenhöft. Die handlichen Apparate werden dann auf die Ventile von Autoreifen montiert. Zugleich werden am Fahrzeug Pfandsiegel und Hinweise angebracht, die vor der Benutzung warnen. Werden die Fahrzeuge trotzdem in Bewegung gesetzt, verlieren die Reifen Luft. Spätestens nach 300 Metern sollen sie platt sein.

Andere Kommunen hätten gute Erfahrungen mit den Ventilwächtern gemacht, sagte Dodenhöft. „Sie heben die Zahlungsmoral“. Zudem seien sie kleiner, leichter und preiswerter als Parkkrallen. „Und die Vollzugsbeamten können sie immer bei sich haben.“ Der ADAC meldete Bedenken gegen den Einsatz der Ventilwächter an. Wenn ein Auto während der Fahrt Luft aus den Reifen verliert, kann dies immer zu gefährlichen Situationen führen, sagte Thomas Steffens vom ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt. Dies gelte auch, wenn das Fahrzeug nur langsam unterwegs sei. Parkkrallen seien zwar teurer und schwerer zu transportieren. Dies dürfe aber kein Argument sein, sagte Steffens. „Was ist denn, wenn so ein Ventilwächter defekt ist und erst bei höherem Tempo den Luftverlust auslöst?“

Wenn ein Auto in Bewegung ist und die Reifen Luft verlieren, bestehe immer Gefahr. In Niedersachsen werden Ventilwächter nach Erkenntnissen des Städte- und Gemeindebundes bisher allenfalls vereinzelt angewendet. „Wenn sie richtig funktionieren, können sie aus unserer Sicht aber als Alternative zur Parkkralle dienen“, sagte ein Sprecher. Eine Kommune, die schon seit Jahren Ventilwächter gegen säumige Zahler einsetzt, ist die Stadt Bad Gandersheim. „Zum Beispiel werden gepfändete Autos auf diese Weise sichergestellt“, sagte Bürgermeister Heinz-Gerhard Ehmen. Damit die Schuldner nicht einfach einen anderen Reifen aufziehen und dann weiterfahren, würden immer zwei Ventilwächter angebracht, sagte Ehmen. „Denn Autos haben ja nur einen Ersatzreifen.“

lni

Kommentare