Verunglückte Frau war betrunken

Offenbar kein illegales Autorennen in Bremen

+
Foto: Der tödliche Autounfall im Bremener Ortsteil Lüssum geht doch nicht auf ein illegales Autorennen zurück.

Bremen - Der Unfalltod einer 52-jährigen Frau am Sonntag in Bremen geht doch nicht auf ein illegales Autorennen zurück. Ein Zeuge gab an zwei entgegenkommende Fahrzeuge gesehen zu haben. Untersuchungen zeigten jedoch, dass die verunglückte Fahrerin alkoholisiert war.

Der Unfalltod einer 52-jährigen Frau in Bremen geht doch nicht auf ein illegales Autorennen zurück. Videoaufnahmen belegten, dass es zur Unfallzeit kein Überholmanöver mit überhöhter Geschwindigkeit gegeben habe, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Frau hatte demnach mehr als 1,5 Promille im Blut, als sie die Kontrolle über ihren Wagen verlor und gegen einen Baum und einen Betonpfeiler prallte.

Nach dem tödlichen Unfall in der Nacht zum Sonntag war die Polizei zunächst von einem Autorennen ausgegangen. Sie verließ sich dabei auf Zeugenaussagen. Ein Mann hatte den Beamten berichtet, dass der 52-Jährigen zwei Autos entgegengekommen seien, die sich überholen wollten.

Andere Zeugen machten ähnliche Aussagen. „Wir sind erstmal davon ausgegangen, dass das, was uns erzählt wird, der Wahrheit entspricht“, sagte eine Polizeisprecherin. Die Polizei hatte in ihrer ersten Meldung keine Zweifel daran gelassen, dass der Autofahrerin und ihrem Beifahrer zwei Fahrzeuge entgegengekommen waren, die beide Fahrspuren benutzten. Erst später habe es Zweifel an den Darstellungen gegeben. „Es war wohl eine Art Stille-Post-Effekt“, sagte eine Sprecherin.

dpa

Kommentare