München

Oktoberfest endet mit mehr „Bierleichen“

+
Foto: 6,4 Millionen Menschen strömten in den vergangenen Tagen auf die Theresienwiese.

München - Viele Besucher, aber auch mehr Polizeieinsätze und Alkoholopfer auf dem Oktoberfest: Das Bayerische Rote Kreuz versorgte in den zwei Festwochen mehr als 800 „Bierleichen“ und damit deutlich mehr Betrunkene als im Vorjahr.

Auch die Polizei bekam mehr zu tun als 2011. Mehr als 2000 Einsätze hätten die Beamten ans „Limit und auch darüber hinaus“ gebracht, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag zum Abschluss des größten Volksfestes der Welt. Oktoberfest-Chef Dieter Reiter (SPD) sprach von einer bayerischen, gemütlichen Wiesn mit guten Besucherzahlen. 6,4 Millionen strömten trotz einiger Regentage auf die Theresienwiese, tranken dabei 6,9 Millionen Maß Bier und verspeisten umgerechnet 116 Ochsen sowie 57 Kälber.

dpa

Kommentare