Zehn Zentimeter große Klumpen

Paraffin auf Norderney angeschwemmt

+
Die bis zu zehn Zentimeter großen Klumpen stammen wohl von einem Tankschiff.

Norderney - An der Küste Norderneys sind am Mittwochabend größere Mengen Paraffin angespült worden. Betroffen sei die Strecke vom Weststrand bis zum Inselende, sagte ein Sprecher der Staatsbad Norderney GmbH am Donnerstag.

Die weißgrauen bis gelblichen Klumpen seien zwischen sechs und zehn Zentimetern groß und stammen vermutlich von einem größeren Tankschiff. Mit Harken und Radladern werde der Strand von 30 städtischen Mitarbeitern gereinigt. „Bis zur nächsten Flut am Nachmittag muss die erste Ladung entfernt sein. Dann wird wahrscheinlich neues Paraffin angeschwemmt“, sagte der Sprecher.

Die Stadt prüfe momentan, welche Tanker am Mittwochabend vor der Küste Norderneys unterwegs waren. Paraffin ist ein Erdölprodukt, das zur Herstellung von Kosmetika und Kerzen genutzt wird. Es wird in flüssiger Form in Tankschiffen transportiert. Paraffin ist nicht giftig oder anderweitig gefährlich, es sei denn, man verschluckt es.

dpa

Kommentare