Wegen Glockengeläut

Pegida-Anhänger bedroht Kirchenmitarbeiter

+

Dresden - Ein Anhänger der islamkritischen Pegida-Bewegung hat in Dresden zwei Kirchenmitarbeiter wegen läutender Glocken verbal bedroht. Wie die Polizeidirektion Dresden am Dienstag mitteilte, hatte sich der Mann vom Glockenklang der Kreuzkirche gestört gefühlt.

Er habe zu einer Gruppe von vier Leuten gehört, die sich kurz vor Beginn der Pegida-Kundgebung am Ostermontag im Kirchenvorraum über das einsetzende Geläut beschwert hatten.

Das Geläut hatte nichts mit der Kundgebung zu tun, sondern sollte das montägliche Friedensgebet einleiten. Die Kirchengemeinde erstattete Anzeige gegen den Störer. Die Polizei sucht nach Zeugen für den Disput.

Am Montag waren laut Polizei mehr als 7000 Menschen dem Aufruf zur Pegida-Kundgebung gefolgt.

dpa

Kommentare