Regionalzug-Ausfälle

Personalengpässe und Krankheiten stoppen Bahnen

+
Foto: Kurzfristige Krankmeldungen von Lokführern und die Urlaubsabwicklung über die Feiertage haben in West-Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zum Ausfall von Regionalbahnen geführt.

Hannover/ Osnabrück - Kurzfristige Krankmeldungen von Lokführern und die Urlaubsabwicklung über die Feiertage haben in West-Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zum Ausfall von Regionalbahnen geführt.

Kurzfristige Krankmeldungen von Lokführern und die Urlaubsabwicklung über die Feiertage haben in West-Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen zum Ausfall von Regionalbahnen geführt. Zwischen Rheine und Münster fielen allein am Donnerstag fünf Züge aus, am Freitag waren es zwei auf der Strecke Emden-Münster, sagte eine Bahnsprecherin am Freitag zu einem Bericht der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). Die Ausfälle finden auch vor dem Hintergrund personeller Engpässe durch einen anstehenden Betreiberwechsel statt. Die Zeitung berichtet, seit Heiligabend seien auf der sogenannten Emslandstrecke zwischen Nordsee und Münster über 30 Regionalzüge gestrichen worden. dpa-Notizblock Redaktionelle Hinweise - Der Beitrag der "Neuen Osnabrücker Zeitung" lag dpa vorab in redaktioneller Fassung vor.

dpa

Kommentare