Gerichtsgutachter erkrankt

Pistorius-Prozess vertagt

+
Foto: Der Mordprozess gegen den südafrikanischen Paralympics-Star Oscar Pistorius ist auf den 7. April vertagt worden.

Pretoria - Eigentlich sollte der 27-jährige Oscar Pistorius am Freitagmorgen im Gericht von Pretoria in den Zeugenstand gerufen werden. Nun wird der Mordprozess gegen den südafrikanischen Paralympics-Star auf den 7. April vertagt. Grund ist die Erkrankung eines Gerichtsgutachters.

Der Mordprozess gegen den südafrikanischen Paralympics-Star Oscar Pistorius ist auf den 7. April vertagt worden. Grund ist die Erkrankung eines Gerichtsgutachters. Richterin Thokozile Masipaordnete am Freitag an, das Verfahren um die Tötung des Models Reeva Steenkamp erst in zehn Tagen wieder aufzunehmen.

Eigentlich sollte der 27-jährige Pistorius am Freitagmorgen im Gericht von Pretoria selbst in den Zeugenstand gerufen werden. Das Verhör wurde mit Spannung erwartet, weil Pistorius' Aussage nach Einschätzung von Beobachtern darüber entscheiden könnte, ob er lebenslang ins Gefängnis muss oder seine Sprinterkarriere wieder aufnehmen kann.

Die Staatsanwaltschaft hat seit Anfang März zahlreiche Zeugen verhört, die Pistorius' Angaben widersprochen haben. Pistorius beteuert, er habe seine Freundin Steenkamp am Valentinstag vergangenen Jahres versehentlich durch die geschlossene Badezimmertür erschossen, weil er gedacht habe, dass ein Einbrecher im Haus sei.

dpa

Kommentare