Innenminister setzt sich für Visa ein

Pistorius will abgeschobene Roma-Familie zurückholen

+
Foto: Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat sich beim Auswärtigen Amt für die Erteilung von Visa eingesetzt.

Hannover - Sechzehn Jahre lebten sie in Deutschland - vor knapp zwei Wochen wurde eine Roma-Familie aus dem Landkreis Lüchow-Danneberg durch eine Abschiebung auseinandergerissen. Jetzt will Innenminister Boris Pistorius (SPD), der wegen der Abschiebung in die Kritik geraten war, die Familie wieder zusammenbringen.

Knapp zwei Wochen nach der umstrittenen Abschiebung einer Mutter und ihrer Söhne in den Kosovo will Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius die seither getrennte Familie wieder zusammenführen. Er habe sich am Freitag beim Auswärtigen Amt per Fax für die Erteilung der Visa eingesetzt, sagte der SPD-Politiker am Montag in Hannover.

Ziel sei es, eine zügige Rückreise der Frau und der beiden mit abgeschobenen Söhne nach Deutschland zu ermöglichen, wo die Familie seit 16 Jahren gelebt hatte. Die Roma waren Ende Februar mitten in der Nacht aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg abgeschoben worden. Die Mutter und zwei Söhne wurden ausgewiesen, der Vater und ein dritter 16-jähriger Sohn blieben zurück.

dpa

Kommentare