Hunderttausende Euro Schaden

Polizei deckt bundesweiten Fahrkartenbetrug auf

+
Foto: Mit geklauten Kreditkarten sollen die Betrüger Fahrkarten gekauft und zu günstigen Preisen im Internet angeboten haben.

Rostock - Ein Netz von bundesweit agierenden Fahrkartenbetrügern ist der Polizei ins Netz gegangen. Der Deutschen Bahn soll ein Schaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden sein, wie die Bundespolizei am Donnerstag in Rostock mitteilte.

Bei Hausdurchsuchungen im münsterländischen Dülmen und in Gelsenkirchen wurde am Mittwoch ein 33-jähriger Mann festgenommen. Schon im Dezember fasste die Polizei in einem Berliner Internetcafé einen 20-Jährigen.

Die Ermittler der Bundespolizei sind den Betrügern schon seit längerer Zeit auf der Spur. Sie sollen im großen Stil mit geklauten Kreditkarten Bahntickets gekauft und diese dann zu extrem günstigen Preisen im Internet angeboten haben.

Die Abnehmer sollen über das gesamte Bundesgebiet verteilt sein. Bei den Durchsuchungen stellten die Ermittler umfangreiches Beweismaterial wie EC- und Kreditkarten, Kontoauszüge und Computer sicher. Nach Angaben der zuständigen Bundespolizeiinspektion Rostock ist nicht ausschließen, dass noch weitere Verdächtige hinzukommen.

dapd/sag

Kommentare