Auseinandersetzung mit Freund

Polizei entdeckt Tote in Hamburger Wohnung

Hamburg/Frankfurt - Eine 69-Jährige wird von ihren Kindern als vermisst gemeldet. Ein paar Tage fehlt jede Spur von der Frau. Jetzt hat die Hamburger Polizei ihre Leiche in der Wohnung eines Freundes gefunden. Der Mann stellt sich - doch die Hintergründe sind unklar.

In einer Wohnung in Hamburg-Billstedt hat die Polizei die Leiche einer vermisst gemeldeten 69-Jährigen entdeckt. Der Mieter der Wohnung, ein Freund des Opfers, stellte sich bereits am Montag der Polizei in Frankfurt. Dort erklärte er, er habe eine „tätliche Auseinandersetzung“ mit der Frau gehabt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Nähere Angaben machte er allerdings nicht. Der 52-Jährige sollte in Frankfurt vor einen Haftrichter kommen. Die Hamburger Mordkommission führt die Ermittlungen.

Wie die Frau ums Leben kam, wollte die Sprecherin nicht sagen. „Sichtbare Verletzungen ließen auf ein Tötungsdelikt schließen“, hieß es lediglich. Rechtsmediziner sollten die Leiche obduzieren.

Die Kinder hatten die 69-Jährige als vermisst gemeldet, weil sie ihre Mutter schon seit ein paar Tagen nicht mehr erreicht hatten. Bei der Suche nach der Frau - sie hatte in Hamburg-Neugraben gelebt - gingen die Beamten am Montagmittag auch zur Wohnung des 52-Jährigen im Stadtteil Billstedt. Im Wohnzimmer entdeckten sie die Leiche. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Frau dort auch getötet wurde.

„Zeitgleich zur Auffindung des Leichnams stellte sich bei der Polizei in Frankfurt der 52-jährige Freund der Geschädigten“, erklärte die Sprecherin.

dpa

Kommentare