Schönheitskönigin getötet

Polizei findet Leiche von Miss Honduras

+
Schönheitskönigin María José Alvarado Muñoz und ihre Schwester wurden getötet - Hauptverdächtiger ist der Freund der Schwester.

Tegucigalpa - Tagelang bangte das mittelamerikanische Land um seine schönste Frau, nun ist es traurige Gewissheit: Schönheitskönigin María José Alvarado ist tot. Im Dezember sollte die Studentin in London bei der Wahl zur Miss World antreten.

Die Schönheitskönigin María José Alvarado Muñoz aus Honduras ist tot. Ihre Leiche sei zusammen mit der ihrer Schwester im Westen des mittelamerikanischen Landes entdeckt worden, sagte der Leiter der Ermittlungsgruppe, Leandro Osorio, am Mittwoch im Radio. "Wir können mit 100-prozentiger Sicherheit sagen, dass es sich um die beiden jungen Frauen handelt. Der Fall ist sehr klar." Die Schwestern seien in einem Erholungsgebiet nahe der Stadt Santa Bárbara getötet und später in die Ortschaft La Arada rund 300 Kilometer nordwestlich der Haupstadt Tegucigalpa gebracht worden, sagte Osorio. Hauptverdächtiger sei der Freund von Alvarados Schwester Sofía. Er sitzt wie ein mutmaßlicher Komplize bereits in Haft.

Bei Sofías Freund stellten die Ermittler ein Auto, in dem ersten Erkenntnissen zufolge die Toten transportiert wurden, und eine Schusswaffe sicher. Als die Polizei die Leichen entdeckte, seien sie bereits stark verwest gewesen, sagte Osorio. Die jungen Frauen waren am vergangenen Donnerstag verschwunden, nachdem sie die Geburtstagsfeier des Verdächtigen besucht hatten. María José Alvarado sollte am Mittwoch zur Vorausscheidung des Schönheitswettbewerbs nach London reisen. Die Wahl zur Miss World findet am 14. Dezember statt.

dpa

Kommentare