Fall Maddie

Portugiesische Polizei ermittelt wieder

+
Foto: Seit 2007 vermisst: Madeleine McCann

- Fünf Jahre nach der Einstellung des Falls der vermissten Maddie nehmen die portugiesischen Behörden ihre Ermittlungen wieder auf. Die Ereignisse der vergangenen Woche sind dafür ausschlaggebend.

Die portugiesische Polizei nimmt den Fall der vermissten Madeleine McCann wieder auf und arbeitet dabei eng mit der britischen Polizei zusammen. Die Untersuchungen in Portugal und von Scotland Yard sollten parallel laufen, teilte die britische Seite am Donnerstag in London mit.

Die portugiesischen Behörden hatten die Ermittlungen 2008 eingestellt. Scotland Yard hatte vergangene Woche mit einem TV-Aufruf auch in Deutschland neue Ergebnisse präsentiert, unter anderem Phantombilder. Diese Ergebnisse hätten die Polizei in Portugal bewegt, die Akte wieder aufzuschlagen, hieß es aus London. Man verfolge nun aber jeweils andere Stränge.

"Dies ist eine willkommene Entwicklung, aber beide Seiten sind in ihren Untersuchungen noch in sehr frühen Stadien und es muss noch viel getan werden", sagte Mark Rowley vom Ermittlerteam bei Scotland Yard.

Die damals dreijährige Madeleine war 2007 aus einer Ferienwohnung in Praia da Luz an der portugiesischen Algarve verschwunden. Die Eltern des Mädchens, Kate und Gerye McCann, erklärten, sie seien "sehr froh" über die neuen Untersuchungen in Portugal: "Wir hoffe, das führt dazu, dass sie endlich gefunden wird und herauskommt, wer für diese Tat verantwortlich ist."

dpa

Kommentare