Brutales Verbrechen

Prostituierte vergewaltigt und beraubt

Gifhorn - Eine 23-jährige Bulgarin aus Uetze ist am Dienstagabend an der Bundesstraße 4 verschleppt, vergewaltigt und ausgeraubt worden. Zwei Männer waren in das Love-Mobil der Prostituierten eingedrungen. Das halbnackte Opfer wurde später von Zeugen gefunden. Die Polizei sucht dringend Zeugen.

Ein brutales Verbrechen ereignete sich offenbar am späten Dienstagabend an der Bundesstraße 4 nördlich von Gifhorn. Hierbei wurde eine 23-jährige Bulgarin nach eigenen Angaben von bislang unbekannten Tätern vergewaltigt und ausgeraubt. Laut Aussage der Frau, die als Straßenprostituierte in einem sogenannten Love-Mobil westlich der B 4 an der Krümme tätig ist, wurde sie dort gegen 22.25 Uhr von zwei südländisch aussehenden Männern aufgesucht und in einen vermutlich schwarzen VW Passat Variant verschleppt.

Zuvor hatten ihr die Männer bereits Bargeld abgenommen. Anschließend fuhren die Unbekannten mit der 23-Jährigen auf der Bundesstraße 4 in Richtung Uelzen und steuerten irgendwo entlang der Strecke einen Parkplatz an. Auf einem in der Nähe befindlichen, abgelegenen Feldweg, wurde die Frau dann von einem der Männer außerhalb des Fahrzeugs vergewaltigt. Außerdem nahmen die Männer ihrem Opfer eine Halskette ab. Danach fuhren sie davon und ließen die Frau barfuß und nur mit Slip und BH bekleidet auf dem Parkplatz zurück.

Nachdem mehrere Autos an der 23-Jährigen, die etwa 15 Minuten lang auf einer befestigten Straße entlang lief, vorbeigefahren waren, ohne ihr zu helfen, hielt vermutlich gegen 23.30 Uhr ein silberfarbener, viertüriger Opel an. Am Steuer saß eine etwa 40 Jahre alte Frau, auf dem Beifahrersitz ihr etwa gleichaltriger Mann. Das Paar gab der 23-jährigen zunächst einen Jogginganzug und fuhr sie dann zu ihrer Wohnung in Uetze, wo sie zwischen 0.15 Uhr und 0.30 Uhr eintrafen. Von dort aus rief das Opfer schließlich die Polizei an. Diese bittet nun ausdrücklich darum, dass sich das hilfsbereite Paar als wichtiger Zeuge meldet. Ebenso werden weitere Zeugen gesucht, die die 23-Jährige eventuell nach der Tat gesehen haben, so dass der eigentliche Ort der Vergewaltigung näher eingegrenzt werden kann. Zeugentelefon: 05371/9800.

r.

Kommentare