Blohm + Voss wartet Ozeanriesen

„Quantum of the Seas“ liegt im Hamburger Hafen

+
Foto: Tausende Menschen betrachten das Kreuzfahrtschiff „Quantum of the Seas“ im Hamburger Hafen.

Hamburg - Hamburg hat einen neuen Ozeanriesen – zumindest vorübergehend. Die 348 Meter lange „Quantum of the Seas“ wird von Blohm + Vossgewartet. In wenigen Tagen verlässt sie die Hansestadt aber schon wieder.

Das bislang größte in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff, die „Quantum of the Seas“, hat am Donnerstag Hamburg erreicht. Schlepper zogen den 348 Meter langen Ozeanriesen am Nachmittag rückwärts in den Hafen. Tausende Schaulustige säumten das Elbufer und bestaunten das filigrane Manöver. Im Dock Elbe 17 von Blohm + Vosssoll das Schiff nach der ersten nautischen Erprobung auf See gewartet werden. Unter anderem werden letzte Einstellarbeiten an den Bugstrahlern vorgenommen.

Gebaut wurde das Schiff von der Papenburger Meyer WerftinNiedersachsen. Im September war die „Quantum“ über die eigens dafür aufgestaute Ems in die Nordsee gebracht worden, von wo aus sie Kurs auf Norwegen nahm. Umweltschützer hatten kritisiert, dass die Wasserqualität der Ems unter der Überführung leide. Dennoch wird das Prozedere wohl bald wiederholt:2015 und 2016 soll die Meyer Werft die Schwesterschiffe „Anthem of the Seas“ und „Ovation of the Seas“ ausliefern.

Bereits am kommenden Dienstag soll die „Quantum“ in Bremerhaven an die US-Reederei Royal Carribean Internationalübergeben werden, wann genau das Schiff den Hamburger Hafen verlässt, war noch unklar. Die Reederei bewirbt den Koloss, der als drittgrößtes Kreuzfahrtschiff der Welt gilt, mit dem Slogan "Das ändert alles". Die Ausstattung ist luxuriös:In einer beweglichen Aussichtskapsel sollen die Gäste das Meer aus knapp 100 Metern Höhe beobachten können. Auch ein Fallschirmflugsimulator ist mit an Bord.

Der Heimathafen des Ozeanriesen, die Platz für 4100 Passagiere bietet, wird New York sein. Von dort aus wird das Schiff in Richtung Bahamas, Bermudas und Karibik in See stechen.

In Hamburg war der Luxusliner ursprünglich schon in der Nacht zum Sonntag erwartet worden. Der Wasserstand der Elbe war aber zu niedrig, um ins Dock zu fahren. Die Ankunft der „Quantum“ bildete den letzten Höhepunkt der Kreuzfahrtsaison in der Hansemetropole.

dpa

4808818

Kommentare