Überfall auf Wolfsburger Bank

Räuber droht mit Bombe

Wolfsburg - Unter Androhung eines Sprengstoffanschlags hat ein Gangster eine Wolfsburger Bank überfallen und Bargeld erbeutet. Die angeblicheBombe entpuppte sich aber nach dem Überfall als Attrappe.

Noch sei der Bankräuber auf der Flucht – eineFahndung nach dem in schwarz gekleideten Mann sei zunächst erfolglos geblieben. "Jetzt werden die Erkenntnisse zusammengeführt", sagte ein Sprecher der Polizei. Über die Höhe der geraubten Geldsumme gab die Polizei keine Auskunft.

Wie die "Wolfsburger Allgemeine Zeitung" schreibt, betrat der Mann gegen 15.40 Uhr die Sparkassenfiliale und stellte einen Karton auf den Tresen, in dem Drähte und blinkende Lichter zu sehen waren. Den Mitarbeitern erklärte der Mann, es handele sich dabei um eine Bombe. Anschließend forderte er 20.000 Euro. Die Angestellten übergaben im Geld. Danach flüchtete der Mann zu Fuß.

Die alarmierte Polizei sperrte wegen der Bombendrohung die komplette Straße und räumte die Sparkasse und mehrere Nachbargebäude. Wie die Zeitung weiter schreibt, gaben aus Hannover herbeigerufene Experten am Abend schließlich Entwarnung: Der Karton enthielt keine Bombe.

lni/isc

Kommentare