Demoliertes Kinderzimmer

Raketeneinschlag wird Fall für den Anwalt

+
Foto: Nach dem Raketeneinschlag in einem Kinderzimmer schaltet der Hauseigentümer einen Anwalt ein.

Leiferde - Nach dem Einschlag einer Forschungsrakete der TU Braunschweig hat der Eigentümer des Hauses in Leiferde im Kreis Gifhorn eine Anwältin eingeschaltet. Auch die Kriminalpolizei ermittelt.

Diese soll klären, ob die Studenten beim Abschuss der Rakete am vergangenen Sonntag ausreichend Abstand zur Wohnbebauung und auch sonst die Sorgfaltspflicht eingehalten haben. Für den 62 Jahre alten Mann aus Leiferde steht fest, „dass die Rakete mehr Gefährdungspotenzial hatte als angegeben“.

Diesen Fragen gehen auch die Ermittler um Kripochef Jürgen Schmidt nach. „Wir sind noch dabei, Unterlagen zusammenzustellen. Wir werden uns mit Fachleuten beraten und gegebenenfalls Gutachten in Auftrag geben müssen.“

rtm

3824368

Kommentare