Drogenring zerschlagen

Rekordfund: LKA beschlagnahmt 2,6 Tonnen Haschisch

+
Der Drahtzieher lebte in Deutschland, geschmuggelt wurde über die Niederlande. In Spanien hat das LKA die Rauschgiftbande nun gestellt.

Hannover - Rauschgiftfahnder des Landekriminalamts (LKA) und des Zolls haben am Mittwoch 2,6 Tonnen Haschisch beschlagnahmt. Es handelt sich dabei um die größte Menge Rauschgift, die je von Niedersächsischen Beamten sichergestellt werden konnte, wie das LKA am Freitag mitteilte.

Hinter dem Deal, der nach Schätzungen der Polizei mehr als fünf Millionen Euro eingebracht hätte, soll eine niederländische Familie stecken, die sich vor zwei Jahren im Harz niedergelassen hat.

Um ihre wahren Geschäfte zu tarnen, hatten die Holländer dort eine Spedition gegründet. Anfang Februar verließ ein mit gefrorenen Hähnchen beladener Sattelzug das Gelände der Firma in Richtung Spanien. Am Steuer des Lastwagens saß ein 55-jähriger Angestellter der Spedition. Der 56-jährige Familienvater und dessen 29 Jahre alter Sohn begleiteten den Transport. Sie steuerten eine Lagerhalle in Huercal Overa, einem Örtchen unweit von Malaga im Südosten Spaniens an. Dort sollten die 2,6 Tonnen Haschisch in den Sattelzug geladen werden. Die gefrorenen Hähnchen waren als Tarnung gedacht.

Die Drogen waren getarnt in einem Laster versteckt. (Foto: LKA Niedersachsen)

Doch dazu kam es nicht. Die Drogenhändler und ihre spanischen Komplizen wurden bereits von Spezialkräften der Guardia Civil erwartet. Die Polizisten nahmen den Fahrer des Sattelzugs aus dem Harz und zwei Männer aus Spanien vor Ort fest. Die beiden Drahtzieher aus den Niederlanden wurden auf einem Autobahnrastplatz etwa 20 Kilometer von der Lagerhalle geschnappt. Zeitgleich durchsuchten Drogenfahnder im Westharz vier Wohnungen und Büros der niederländischen Familie. Dort stellten sie umfangreiches Beweismaterial sicher.

Das LKA und der Zoll waren bereits im vergangenen Dezember auf die Bande aufmerksam geworden. Damals fingen die Ermittler in Oslo in Zusammenarbeit mit den Kollegen in Norwegen einen Drogentransport der Gruppe ab, beschlagnahmten zehn Kilogramm Heroin und nahmen fünf Verdächtige fest.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Kommentare