Ehrlicher Finder

Rentner findet Geldbörse und rettet Abiball

+
Polizist Wolfgang Kanngießer gibt Malte Aumann sein Portemonnaie zurück.

Stadthagen - Ein 76-Jähriger hat in Stadthagen 2500 Euro gefunden, zur Polizei gebracht und damit Abiturienten den Abschlussball gesichert. Dafür ist er bei den Schülern nun Ehrengast.

Ein ehrlicher Rentner aus Stadthagen im Kreis Schaumburg hat Abiturienten der Stadt den Abschlussball gerettet. Er fand eine Geldbörse - gefüllt mit mehr als 2500 Euro für die Feier - und gab sie am Donnerstagmorgen bei der Polizei in Stadthagen ab. „Ich konnte es nicht fassen, als die Polizei bei mir morgens angerufen und mir mitgeteilt hat, dass das Geld wieder aufgetaucht ist“, sagt der 18-jährige Malte Aumann. Er ist Mitglied des Festkomitees und hatte tags zuvor nach einem Einkauf versehentlich das Portemonnaie auf dem Autodach liegenlassen. Erst später merkte er, dass die Geldbörse irgendwo heruntergefallen sein musste. Alles Suchen half nichts. Das Portemonnaie war weder auf der zurückgelegten Wegstrecke noch auf dem Parkplatz zu finden.

Malte Aumann schaltete die Polizei ein. Doch bis Mittwochabend ging kein Hinweis auf den Verbleib des Geldes ein. Zu dem Zeitpunkt war das Geld längst im Besitz des Rentners. Der hatte es gefunden und eingesteckt. „Weil er danach einiges zu erledigen hatte, hat er nicht hineingeschaut. Der Fund ist dann den Tag über in Vergessenheit geraten“, sagt Axel Bergmann, Polizeisprecher. Erst abends fiel dem Mann das Fundstück wieder ein. Da es jedoch schon spät war, wollte er nicht mehr bei der Polizei anrufen. Als er am nächsten Morgen in den „Schaumburger Nachrichten“ von dem verlorenen Geld für den Abiball las, erkannte er sofort den Zusammenhang und brachte das Portemonnaie zur Polizei.

Kurz darauf traf bei der Polizeiwache ein freudestrahlender Malte Aumann ein und nahm die verlorene Brieftasche wieder an sich. Das Geld war vollständig vorhanden. Und die guten Nachrichten für den 18-Jährigen nahmen kein Ende: Der 76-Jährige hat komplett auf den Finderlohn verzichtet, der ihm gesetzlich zugestanden hätte.

„Das ist eine tolle Geste. Ich kann mich nur tausend Mal bei dem Herrn bedanken. Ich bin überglücklich“, sagt der Gymnasiast. So viel Ehrlichkeit muss belohnt werden: In Absprache mit seinen Mitschülern aus dem Festkomitee wollen sie den ehrlichen Finder überraschen. „Wir laden ihn als Ehrengast zu unserem Abiball ein. Vorher will ich ihn besuchen und mich persönlich bei ihm bedanken.“

Kommentare