Fährunglück in Südkorea

Retter setzen Suche nach Vermissten fort

+
Foto: Südkoreas Küstenwache bei den Rettungs- und Bergungsaktionen.

Seoul - Nach dem Fährunglück vor der Küste Südkoreas herrscht weiter Unklarheit über die Zahl der Todesopfer. Fast 300 Menschen gelten noch als vermisst. Es wird befürchtet, dass sie im Schiffsrumpf eingeschlossen wurden. Schlechte Sicht behindert die Suchaktion.

Kommentare