Schauspielerin unterstützte zu viele Freunde in Not

"Sachsenklinik"-Star Cheryl Shepard ist pleite

+
Foto: Cheryl Shepard am Set von "In aller Freundschaft" mit ihrem Schauspielerkollegen Udo Schenk.

Leipzig - Zwölf Jahre lang spielte sie eine Hauptrolle im TV-Dauerbrenner "In aller Freundschaft". Jetzt hat sich Schauspielerin Cheryl Shepard mit einem überraschenden Geständnis an die Öffentlichkeit gewandt: Sie ist pleite.

Gegenüber der "Bild"-Zeitung erklärte Shepard, sie habe offiziell Privatinsolvenz angemeldet. Hintergrund sei, dass sie in ihrem familiären Umfeld Menschen in Not finanziell unterstützt habe. Bei Facebook bestätigte die Schauspielerin den Wahrheitsgehalt des Zeitungsberichtes: "Das klingt jetzt vielleicht ungewohnt, aber die 'Bild' hat in meinem Fall Niveau und Menschlichkeit gezeigt", schrieb die 49-Jährige.

2015 stieg Cheryl Shepard bei "In aller Freundschaft" aus. Sie spielte die plastische Chirurgin und später auch Urologin Dr. Elena Eichhorn. Neue Rollen blieben jedoch aus, das Geld auch. "Die Banken haben ihre Forderungen. Ich musste die Reißleine ziehen", sagte Shepard. Die Pleite sei kein Makel in ihrem Leben, sondern eine Erfahrung.

In Leipzig versucht sie jetzt einen Neustart auf einem ganz anderen Gebiet: Ende Juli soll "Cheryl's Café" eröffnen. Zudem hoffe sie weiter auf Rollenangebote, sagte die Schauspielerin.

Kommentare