Bahn- und Busverkehr

Schneller und günstiger in die Niederlande

+
Foto: Auf der Verbindung, auf der die Niederlande sich seit längerem durchgehende Züge von Amsterdam über Groningen und Bremen nach Hamburg wünschen, geht Ende Oktober außerdem Flixbus mit Fernbussen exakt dieser Relation an den Start.

Bremen/Groningen - Grenzenloses Bahnfahren mit einer Fahrkarte: Dazu soll es bald ein Niedersachsenticket geben, das auch bis nach Groningen gilt. Zusätzliche Anschlüsse ins Nachbarland bietet dann auch ein Fernbus, der über Groningen und Enschede Richtung Amsterdam fährt.

Niedersachsen und die nördlichen Niederlande sollen mit öffentlichen Verkehrsmitteln näher zusammenrücken. Dazu ist im kommenden Jahr ein Niedersachsenticket geplant, das auch in den Zügen von Leer bis nach Groningen gilt, wie der Geschäftsführer der Niedersachsentarif-Gesellschaft, Andreas Meyer, der dpa sagte.

Auf der Verbindung, auf der die Niederlande sich seit längerem durchgehende Züge von Amsterdam über Groningen und Bremen nach Hamburg wünschen, geht Ende Oktober außerdem Flixbus mit Fernbussen exakt dieser Relation an den Start. Die Busse sollen zweimal täglich pendeln. Außerdem startet ein Flixbus von Berlin über Hannover und Enschede nach Amsterdam.

Für die Bahnstrecke von Groningen in Richtung Bremen hatten die Niederlande Investitionen von mehr als 100 Millionen Euro angekündigt. Die Provinz will bis 2016 Ausbauvarianten entwickeln und das holländische Verkehrsministerium wirbt in Deutschland für eine Mitfinanzierung. Niedersachsen begleitet das Projekt nach Auskunft des Verkehrsministeriums wohlwollend, will aber kein eigenes Geld in Verbesserungen stecken. Bisher pendeln im Grenzabschnitt nur schwach genutzte Regionalzüge zwischen Groningen und Leer. Dort muss in Richtung Bremen umgestiegen werden. 2018 sollen auf der Verbindung Schnellzüge zweimal täglich auch nach Leer fahren.

Dass es auf der Verbindung durchaus Nachfrage gibt, beweist das Unternehmen Public Express, das seit zehn Jahren Schnellbusse zwischen Bremen und Groningen pendeln lässt. Achtmal täglich fahren die Busse, es gibt 170.000 Reisende pro Jahr.

dpa

Kommentare