Kurioser Wettkampf

Schnupfen wie die Weltmeister

+
Foto: Total verschnupft: die Teilnehmerin Melanie Knauer bei der Schnupftabak-Weltmeisterschaft.

Berg im Gau - Bei der Schnupftabak-Weltmeisterschaft in Oberbayern gewinnt derjenige, bei dem möglichst wenig Schnupftabak in der Dose zurückbleibt. Also: Bitte kräftig hochziehen!

Bei der Schnupftabak-Weltmeisterschaft in Oberbayern haben 325 Männer und Frauen ihre Techniken im Schnellschnupfen von Tabak unter Beweis gestellt. Am Samstagabend traten in Einzel- und Teambewerben in Berg im Gau Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und den USA an.

In diesem Jahr erreichte die WM, die zum 19. Mal stattfand, einen neuen Rekord: Erstmals beteiligten sich auch mehr als 80 Frauen an dem Wettkampf, wie der Organisator Christian Knauer bestätigte.

Die Teilnehmer hatten eine Minute Zeit, um fünf Gramm Tabak in die Nase zu befördern. Nach einer Minute wogen Schiedsrichter die verbliebenen Reste auf ein Milligramm genau ab. Es gewinnt derjenige, bei dem möglichst wenig Tabak in der Dose zurückbleibt – dieses Jahr war das Lokalmatador Christian Knauer vom Schnupfclub in Dettenhofen, einem Ortsteil von Berg im Gau.

Die Schnupf-WM findet seit 1979 alle zwei Jahre statt. Teilnehmen können alle Mannschaften, die beim internationalen Schnupfverband angemeldet sind. Fast alle Schnupf-Weltmeisterschaften fanden in Deutschland - genauer gesagt: in Bayern – statt.

dpa

4090667

Kommentare