Verdächtiger gefasst

Schüsse an Schule in Philadelphia

+
Foto: Glimpflich ausgegangen: An einer Schule in Philadelphia fielen Schüsse. Zwei junge Menschen tragen Verletzungen davon.

Philadelphia - Wieder fallen Schüsse an einer Schule in den USA. Diesmal wurden zwei Teenager im US-Bundesstaat Pennsylvania verletzt.

Eine Schießerei in einer Schule der US-Großstadt Philadelphia ist glimpflich ausgegangen. Die beiden Opfer, eine 18 Jahre alte Frau und ein 17-jähriger Mann seien mit Verletzungen am Arm davon gekommen, teilte die Polizei am Samstag mit. Zwei Verdächtige wurden von der Polizei befragt. Einer der beiden stellte sich erst einen Tag nach der Tat, nachdem die Behörden ihn zur Fahndung ausgeschrieben hatten.

Warum am Freitag an einer Schule in der Ostküstenstadt (US-Staat Pennsylvania) das Feuer auf die Schüler eröffnet wurde, blieb unklar. "Wir wissen es nicht - wir wissen auch nicht, ob es ein Unfall war oder Absicht", sagte ein Polizeisprecher. Die Schule sei mit Metalldetektoren ausgestattet, deswegen sei nicht klar, wie die Waffe in die Schule gelangen konnte, meldete NBC.

Die Tat ereignete in der Turnhalle der Delaware Valley Charter High School. Wenig später twitterte die Polizei Philadelphias, dass ein Verdächtiger festgenommen worden sei. Der 15-Jährige wurde jedoch kurze Zeit später wieder auf freien Fuß gesetzt. Es habe sich nicht um den Täter gehandelt.

Später am Abend stellte sich dann ein Schüler der High School der Polizei. Er wurde am Samstag freigelassen. Die Ermittler fahndeten nach einem weiteren Verdächtigen, der sich schließlich stellte.

Es war schon die zweite Schießerei an einer US-Schule innerhalb einer Woche. Am Dienstag schoss ein 12-Jähriger im Bundesstaat New Mexico auf seine Mitschüler und verletzte zwei von ihnen schwer.

Kommentare