Oberharz

Schulklasse mit Lebensmittelvergiftung im Krankenhaus

Hohegeiß - Wegen des Verdachts auf Lebensmittelvergiftung haben Rettungskräfte eine Schulklasse aus einer Freizeiteinrichtung im Oberharzer Ferienort Hohegeiß ins Krankenhaus gebracht. Ein Großteil der 23 Jugendlichen litt unter Vergiftungssymptomen wie Übelkeit und Erbrechen.

Die "Goslarsche Zeitung" hatte berichtet, dass die Jugendlichen seit Mittwochnachmittag im Krankenhaus Nordhausen (Thüringen) versorgt werden. Eine Sprecherin des Südharzklinikums sagte, es handele sich nicht um bedrohliche Erkrankungen. Einige Schüler konnten die Klinik bereits wieder verlassen und in die Ferieneinrichtung nach Hohegeiß zurückkehren. Die Jugendlichen gehören nach Angaben des Landkreises Goslar zu einer 9. Klasse einer Haupt- und Realschule aus dem Bremer Umland, die im Oberharz eine Freizeit verbringt. Die Gesundheitsbehörde des Landkreises Goslar soll jetzt klären, was zu den Vergiftungserscheinungen geführt hat. Ob tatsächlich verdorbene Lebensmittel die Ursache sind, sei noch offen.

dpa/frs

Kommentare