Bad Münder

Schulsekretärin soll Büchergeld veruntreut haben

+
Foto: Symbolbild

Bad Münder - Die Sekretärin einer Schule in Bad Münder soll jahrelang Büchergeld in die eigene Tasche gesteckt haben. Die Staatsanwaltschaft Hannover habe die 48-Jährige wegen Untreue in einer Vielzahl von Fällen angeklagt.

Das teilte die Behörde am Mittwoch mit. Die Frau habe von 2009 bis 2011 insgesamt 17 000 Euro illegal vom Schulbuch-Konto abgehoben oder auf eigene Konten überwiesen. Aufgefallen sei dies erst Jahre später nach einem Wechsel der Schulleitung. Dabei wurde der Fehlbestand auf dem Konto entdeckt.

Bei den Ermittlungen seien weitere Unregelmäßigkeiten aufgefallen, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Die 48-Jährige habe auch in ihrer neuen Funktion im Amt für Zuwanderung des Landkreises Hameln-Pyrmont in den Jahren 2012 und 2013 Geld veruntreut. Dabei handelte es sich um rund 5000 Euro Bearbeitungsgebühren, die von Antragstellern bar bezahlt wurden. Die 48-Jährige bestreitet die Vorwürfe. Sie ist nach Angaben einer Verwaltungssprecherin nicht mehr beim Landkreis beschäftigt.

dpa

Kommentare