Crash in Leitplanke

Schwerer Lkw-Unfall auf der A2

+
Foto: Der Lastwagen hat die Mittelleitplanke durchbrochen und überschlug sich.

Hannover - Ein schwerer Lastwagenunfall hat am Freitag die A2 zwischen Hannover und Dortmund über mehrere Stunden lahmgelegt. Nachdem ein 40-Tonner zwischen Rehren und Bad Eilsen am Freitagmorgen die Mittelleitplanke durchbrochen hatte, staute sich der Verkehr zeitweise auf 20 Kilometern Länge.

Der 46 Jahre alte Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall im Fahrerhaus eingeklemmt, konnte sich aber selbstständig befreien, nachdem ein Ersthelfer die Frontscheibe eingeschlagen hatte. Der Fahrer wurde dabei nur leicht verletzt und zur Beobachtung in ein Krankenhaus eingeliefert. Weitere Fahrzeuge waren bei dem Unfall nicht beteiligt.

Der Lkw streifte zunächst die rechte Schutzplanke und geriet nach dem Gegenlenken des Fahrers ins Schleudern, rutschte über die dreispurige Autobahn und durchbrach die Mittelleitplanke. Das Führerhaus blockierte eine Spur Richtung Hannover, der mit Betonsäcken beladene Auflieger die Fahrbahnen Richtung Dortmund.

Warum der Fahrer die Kontrolle über seinen Lastwagen verloren hatte, ist noch nicht geklärt. Der Fahrer selbst gibt an, versucht zu haben, einem Gegenstand auf der Fahrbahn auszuweichen. Ebenfalls könnte er versucht haben, dem Ende eines Staus auszuweichen, der durch einen liegengebliebenen, brennenden Lkw ebenfalls zwischen Rehren und Bad Eilsen verursacht wurde.

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 250.000 Euro. Während der Verkehr Richtung Hannover nach zwei Stunden zumindest auf zwei Spuren wieder rollen konnte, dauerte die Vollsperrung in der Gegenrichtung bis in den frühen Abend.

kla

Kommentare