Gesundheitszustand von Michael Schumacher

„Schwerste Zeit ist überstanden“

+
Ehemaliger Formel-1-Weltmeister: Michael Schumacher.

Hockenheim - Corinna Schumacher hat sich bei den Formel-1-Fans für die große Anteilnahme am Schicksal ihres Mannes Michael bedankt. Vor dem Ex-Formel-1-Weltmeister liege noch eine lange Phase der Rehabilitation, die schwerste Zeit sei aber überstanden.

"Ich muss sagen, euer Mitgefühl hat uns alle umgehauen", schrieb sie in einem Grußwort im Programmheft für den Großen Preis von Deutschland an diesem Wochenende auf dem Hockenheimring. "Gut zu wissen, dass wir die schwerste Zeit gemeinsam überstanden haben." Der siebenmalige Weltmeister hatte nach seinem schweren Skiunfall im Dezember vergangenen Jahres bis vor rund einem Monat im Koma gelegen. "Jetzt beginnt eine Phase, die voraussichtlich sehr lange dauern wird", sagte Corinna Schumacher und wies damit auf die Rehabilitation in Lausanne hin. "Wir bauen darauf, dass bei diesem Kampf die Zeit - wie so viele Jahre in der Formula 1 - erneut Michaels Verbündete sein wird." Corinna Schumacher nahm nun den Großen Preis von Deutschland zum Anlass, seinen Anhängern "von Herzen für all die guten Wünsche und positiven Energien, die ihr Michael sendet", zu danken.

Michael Schumacher war im vergangenen Monat von der Universitätsklinik Grenoble in eine Reha-Klinik in Lausanne verlegt worden. Der 45-Jährige hatte bei einem Skiunfall am 29. Dezember 2013 im französischen Méribel ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten und war in ein künstliches Koma versetzt worden. Ende Januar wurde die Aufwachphase eingeleitet.

dpa/sid

Kommentare