Entflohener Straftäter

Schwerverbrecher weiter auf der Flucht

+
Foto: Seit seiner Flucht aus dem Maßregelvollzugszentrum in Moringen (Landkreis Northeim) ist der Schwerverbrecher verschwunden.

Hannover - Noch fehlt der Polizei eine Spur zum Schwerverbrecher, dem am Freitag unter spektakulären Umständen die Flucht aus dem Maßregelvollzug in Moringen gelungen ist. "Wir haben keine konkreten Hinweise", sagt ein Polizeisprecher.

Trotz öffentlicher Fahndung gibt es von einem aus dem Maßregelvollzugszentrum Moringen (Kreis Northeim) ausgebrochenem Schwerverbrecher noch keine Spur. "Wir haben keine konkreten Hinweise, wo der Mann sich aufhält", sagte ein Sprecher der Polizei in Hannover am Donnerstag. Der 30 Jahre alte Tschetschene hatte mit einem selbst gebastelten Seil aus Bettlaken und einem Wurfanker aus Gartengerät eine Mauer im Innenhof des gesicherten Maßregelvollzuges überwunden. Der Ausbruch am Freitag war erst am Samstagmorgen entdeckt worden. Die Behörden hatten darüber zunächst nicht berichtet.

Der Mann wurde wegen schwerer Straftaten darunter erpresserischen Menschenraub, verurteilt. In der Region Hannover hatte der heute 30-Jährige im Sommer 2011 einen 87-jährigen Rentner in Ehlershausen überfallen und tags darauf eine 64-jährige Frau in ihrem Haus in Otze in seine Gewalt gebracht.

Für diese Taten und auch für die Entführung einer 38-jährigen Autofahrerin, die er im Mai 2011 in Kassel gekidnappt hatte, wurde der Mann im selben Jahr zu acht Jahren Haft verurteilt. Davon sollte er zwei Jahre im Gefängnis absitzen und danach zum Drogenentzug in einer Klinik untergebracht werden.

dpa/nk/zys

Kommentare