Frau zündet Bombe

Selbstmordanschlag in Istanbuler Touristenviertel

+
Ein Polizist in der Istanbuler Innenstadt: im Stadtteil Sultanahmet hat eine Frau einen Sprengsatz gezündet.

Istanbul - In Istanbul hat sich am Dienstag eine Selbstmordattentäterin in einer Polizeiwache inmitten eines beliebten Touristenviertels in die Luft gesprengt. Zwei Polizisten seien bei dem Anschlag verletzt worden, sagte der Gouverneur der Stadt, Vasip Sahin, im türkischen Fernsehen.

Eine Selbstmordattentäterin hat im Touristenzentrum Sultanahmet in der Altstadt der türkischen Metropole Istanbul einen Polizisten mit in den Tod gerissen. Die Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, der Polizist sei am Dienstagabend an seinen schweren Verletzungen gestorben. Istanbuls Gouverneur Vasip Sahin sagte, ein weiterer Polizist sei bei der Detonation vor einer Wache der Touristenpolizei leicht verletzt worden.

Türkische Medien berichteten, die Attentäterin habe Englisch gesprochen. Sie habe den Polizisten gesagt, sie habe ihren Geldbeutel in der Wache vergessen, bevor sie sich in die Luft gesprengt habe. Die Hintergründe der Tat waren zunächst nicht bekannt.

In Sultanahmet liegen die weltberühmte Hagia Sophia und die Blaue Moschee, die zu den größten Touristenmagneten der Bosporus-Metropole gehören.

dpa

5336493

Kommentare