Winter macht Pause

Silvester wird es regnerisch und windig

+
An Silvester sollte man dieses Jahr in Nord- und Westdeutschland einen Schirm dabei haben. Dazu soll es sehr windig werden. Winterwetter ist nach Angaben der Meteorologen erstmal nicht in Sicht.

Offenbach - Der Winter macht erst mal Pause. Die warmen Temperaturen bleiben. Rekordwerte bis zu knapp 21 Grad bescherte den Deutschen warme Weihnachten. Auch zu Silvester soll es mild bleiben.

Der Winter kehrt 2012 nicht mehr nach Deutschland zurück. Nach Rekordtemperaturen an Weihnachten lässt mildes Regenwetter die Hochwasserpegel der Flüsse am Donnerstag wieder steigen. Am Freitag klopft der Winter mal ganz kurz an, bevor das Wetter die Republik am Wochenende in eine ungemütlich nass-windige Nordwest- und eine trocken-ruhige Südosthälfte teilt.

Das gilt voraussichtlich auch für Silvester: „Weiterhin Regen und ungünstig viel Wind für die Böllerei im Norden und Westen“, sagte Meteorologe Simon Trippler vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Mittwoch. „Im Süden und Osten ist es aber meist trocken.“

Wintereinbruch nicht in Sicht

Ein Wintereinbruch mit viel Schnee und Kälte ist 2013 noch nicht in Sicht. Richtiges Winterwetter findet sich derzeit nur im Norden und Osten Europas. Tief „Silvia“ und eine Reihe anderer Tiefs im Schlepptau sorgen in Deutschland für mildes Wetter.

Die Hochwasserlage hat sich laut DWD nach dem trockenen Heiligabend entspannt. Die Pegelstände können aber nach Niederschlägen am Mittwoch und Donnerstag wieder steigen.

Winter erst ab 1000 Meter

Temperaturen zwischen 5 und 13 Grad sowie Regen sagen die Meteorologen für den Donnerstag voraus. Vor allem im Süden regnet es kräftig. Wer den Winter sucht, muss auf mindestens 1000 Meter hoch fahren oder steigen. „Dort kann es jedoch gefährlich werden, weil der Wind ziemlich stark ist“, mahnte Trippler. Mit schweren Sturmböen und orkanartigen Böen oberhalb müsse gerechnet werden. Aber auch in denNiederungen weht ein böiger Südwestwind.

Am frühen Freitagmorgen können die Temperaturen unter die Frostgrenze sinken und in den Bergen fallen die Niederschläge dann auch als Schnee. Schon am Samstag steigen die Temperaturen aber wieder auf Werte zwischen 3 und 13 Grad.

dpa

Kommentare