Wintersport-Park

Snow Dome kann auf Rettung hoffen

+
In der Wintersporthalle im Heidekreis besteht massiver Sanierungsbedarf unter anderem bei den Kühlanlagen, den Schneekanonen und Liften.

Bispingen - Neue Hoffnung für den Snow Dome in Bispingen: Nach Ansicht des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums kann der vorläufig geschlossene Wintersport-Park gerettet werden.

"Es gibt klare Anzeichen dafür, dass der Snow Dome eine Zukunft hat", sagte Ministeriumssprecher Stefan Wittke am Mittwoch in Hannover. Bei einem Gespräch zwischen dem Eigentümer und Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) habe sich am Vortag abgezeichnet, dass der Park nach einer 1,5 Millionen Euro teuren Sanierung im Herbst wieder geöffnet werden kann.

Möglicherweise werde es aber neue Investoren geben und auch ein geändertes Geschäftsmodell. Anträge für weitere Zuschüsse vom Land gebe es nicht, sagte Wittke. Die bereits ausgesprochenen Kündigungen blieben wirksam. Zu den Neuerungen soll eine eigenständige Energieversorgung durch einWindrad gehören.

In der Wintersporthalle im Heidekreis besteht massiver Sanierungsbedarf unter anderem bei den Kühlanlagen, den Schneekanonen und Liften. Sie hat eine Schneefläche von mehr als 23 000 Quadratmetern und war 2006 eröffnet worden. Bisher arbeiteten dort fast 140 feste Mitarbeiter sowie rund 100 Saisonkräfte. Das Land hatte den Snow Dome und die Infrastruktur mit 4,5 Millionen Euro gefördert. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte er 500 000 Besucher.

dpa

Kommentare