Tödlicher Unfall in Hameln

Spezialisten ermitteln nach Fahrerflucht

+
Foto: Ein Polizist am Unfallort im Kreis Hameln-Pyrmont.

Grohnde/Bodenwerder - Nach dem Unfalltod eines Radfahrers im Kreis Hameln-Pyrmont bezieht die Polizei Unfallanalytiker in die Ermittlungen ein. Ein 48-jähriger Mann soll das Opfer angefahren und dann Unfallflucht begangen haben.

Der Mann hatte sich in Bodenwerder gestellt, nachdem die Polizei seinen beschädigten Wagen gefunden hatte. Nun würden Unfallanalytiker zu Rate gezogen, sagte ein Polizeisprecher in Hameln.

Am Montag sollte auch über die Obduktion des getöteten Familienvaters entschieden werden. Der 39-Jährige hatte zwischen Grohnde und Welsede am Rand der Landstraße gelegen und war von einem Pärchen gefunden worden. Fahrzeugteile vom Unfallort brachten die Polizei auf die Spur des 48-Jährigen. Er räumte ein, auf der Landesstraße 429 unterwegs gewesen zu sein, machte aber zunächst keine weiteren Angaben.

dpa

2035281

Kommentare