Landkreis Hameln-Pyrmont

Spur der Verwüstung nach Flucht mit 500 PS

+

Rumbeck - Mit einer Spur der Verwüstung endete eine Flucht vor der Polizei im Landkreis Hameln-Pyrmont. Der Fahrer verlor die Kontrolle über sein 500 PS starkes Fahrzeug und walzte dabei Schilder, Zäune und Gitter nieder.

Eine Spur der Verwüstung hat ein Autofahrer im Landkreis Hameln-Pyrmont auf der Flucht vor der Polizei hinterlassen. In der Ortschaft Rumbeck kam er am Sonntag mit seiner mehr als 500 PS starken Limousine wegen extrem hohen Tempos von der Fahrbahn ab, riss auf einer Länge von rund 200 Metern Schilder, Zäune, Gitter und die Außenbestuhlung eines Restaurants um, berichtete die Polizei Hameln am Montag. Danach überschlug sich das Auto und blieb auf dem Dach liegen. Der 45-jährige Fahrer wurde leicht verletzt und kam in ein Hamelner Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Der Mann hatte zuvor in vermutlich angetrunkenem Zustand eine Straßenlaterne gerammt und war dann vor der Polizei geflüchtet.

dpa/frs

Kommentare