Angestellter soll beteiligt gewesen sein

Anzeige wegen Pornodrehs in Tram

Halle - Weil in einer Straßenbahn ein Sexvideo gedreht wurde, erstattete die Stadt Halle jetzt Anzeige. Pikant: Sogar ein Mitarbeiter des städtischen Nahverkehrs soll darin verwickelt sein.

Der Dreh eines Sexvideos in einer Straßenbahn in Halle könnte ein juristisches Nachspiel haben. Es sei Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt worden, teilten die Stadtwerke mit. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Halle konnte am Mittwoch auf dapd-Anfrage den Eingang einer entsprechenden Anzeige noch nicht bestätigen. Möglicherweise müsse wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses ermittelt werden, sagte er.

Nach Angaben der Stadtwerke konnte der Straßenbahnfahrer den Vorfall nicht bemerken. Der Dreh sei im zweiten Wagen erfolgt, der vom Fahrer nicht eingesehen werden könne. Allerdings müsse ein Mitarbeiter des städtischen Nahverkehrsunternehmens an der Herstellung des Videos beteiligt gewesen sein. Dieser sei bis zur Klärung frei gestellt worden, gegen ihn würden arbeitsrechtliche Maßnahmen eingeleitet.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare