Gefahr durch Bakterien

Supermärkte rufen Käse zurück

+

Bremen - Das Deutsche Milchkontor (DMK) hat verschiedene gestiftelte und geriebene Käse wegen einer möglichen Bakterienbelastung zurückgerufen. Die Beutel mit 200 Gramm Inhalt aus dem Werk in Georgsmarienhütte könnten Listerien in geringer Zahl enthalten, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Bremen mit.

Die Supermarktketten Edeka, Real, Kaiser’s Tengelmann, Kaufland, Lidl und Netto rufen Reibekäsesorten zurück, weil sie gefährlichen Bakterien enthalten könnten. Betroffen sind 200-Gramm-Beutel mit Pizzakäse, Gratinkäse, Mozzarella, Emmentaler, Gouda und Edamer, die unter Namen wie „Landhof“, „Mibell“, „Star Marke“, „Lovelio“, „Gutes Land“ und „real Quality“ vermarktet werden. Bei Kontrollen sei ein Befall mit Listerien festgestellt worden, teilte das Deutsche Milchkontor, Deutschlands größter Molkereikonzern, gestern mit. Betroffen ist Stift- und Reibekäse, der bis Ende Dezember und Mitte Januar haltbar ist. Die Listerienart könne bei schwachem Immunsystem, etwa bei Säuglingen, Schwangeren oder Senioren, zu lebensgefährlichen Entzündungen führen.

dpa/rör

Kommentare