Flüchtling vermutlich ertrunken

Taucher suchen in Baggersee nach 19-Jährigem

Rosdorf - In einem Baggersee in Rosdorf ist wahrscheinlich ein Mensch ertrunken. Die Feuerwehr suchte am Mittwoch mit Booten und Tauchern nach einem 19-Jährigen, der seit dem Kentern eines Schlauchbootes am Nachmittag verschwunden ist. Dabei handelt es sich um einen Flüchtling aus Darfour im Sudan.

Das mit vier Personen besetzte Schlauchboot war nach dem Kentern nicht wieder aufgetaucht. Die drei anderen Insassen konnten sich laut Polizei aber an Land retten. Am Mittwoch forderte die Feuerwehr weitere Taucher aus Northeim an.

In den vergangenen beiden Jahren hatte es heftige Debatten um die Frage gegeben, ob das Baden in dem See erlaubt werden dürfe. Auch die Politik hatte sich dazu eingeschaltet. Piraten und Linke erinnerten daran, dass seit Jahrzehnten dort gebadet würde, ohne dass es Unfälle gegeben habe. Man solle prüfen, den See zum Baden freizugeben. Die Gemeinde Friedland aber, auf deren Gebiet der noch in Betrieb befindliche Baggersee liegt, hatte eigens ihre Satzung geändert, um das Baden in dem See ausdrücklich zu verbieten.

ck

Kommentare