Eilande zwischen 60.000 und 999.000 Euro

Tchibo verkauft sieben Inseln

+

Hamburg - Ein einsames Eiland mit weißem Strand und Blockhütte - ein Traum und nun auch bei Tchibo. In einer fünfwöchigen Aktion hat der Händler derzeit sieben Inseln im Programm. Die günstigste für 60.000, die teuerste für 999.000 Euro. An der Theke gibt es die Inselchen allerdings nicht zu kaufen.

Neben Kaffee gibt es bei Tchibo nun auch ganze Inseln zu kaufen. Der Kaffeeröster bietet in einer auf fünf Wochen befristeten Aktion private Eilande an. Ab Dienstag stünden sieben verschiedene Inseln zu Preisen zwischen 60.000 und 999.000 Euro zur Auswahl.

Die günstigste Insel ist ungefähr zwei Fußballfelder groß und liegt vor der kanadischen Ostküste: Goose Island nicht weit von Halifax. Zwei Fußballfelder ist das Eiland groß, mehr nicht. Urbar machen müssen die neuen Eigentümer die Inseln natürlich selbst.

Beim Ausblick auf die steinigen Grundstücke in Finnland und Norwegen wird manchen Abenteurer allerdings schnell die Lust vergessen. Die teuerste Insel mit 120.000 Quadratmetern hingegen ist ein echter Hingucker: Maraeroa in der Südsee.

Tchibo kooperiert für die Aktion mit einem Inselmakler namens InselmaklerVladi Private Islands, zu dessen Kunden Johnny Depp, Nicolas Cage, Jörg Pilawa und Dieter Hallervorden zählen. Die Inseln gibt es allerdings nicht im Onlineshop oder in den Tchibo-Filialen. Kaufinteressenten müssen sich bei Tchibo persönlich vorstellen.

Neben Kaffee verkauft Tchibo schon seit langem Haushaltsartikel, Kleidung, Möbel und andere Produkte, bis hin zu Ökoenergie und Smartphones. Ins Sortiment werden immer wieder zeitweise auch außergewöhnliche Artikel aufgenommen, wie zum Beispiel Einfamilienhäuser, Ultraleichtflugzeuge und jetzt eben Inseln.

Von Ann-Kathrin Seidel (mit dpa)

Kommentare