Durchschnittsnote 1,0

Tendenz steigend: Traum-Abi für 250 Niedersachsen

+
Foto: Erreichten im Jahr 2007 noch rund 130 Abiturienten die Traumnote 1,0 im Abitur, waren es im vergangenen Jahr bereits rund 250.

Hannover - Die Zahl der niedersächsischen Abiturienten, die das Gymnasium mit der Traumnote 1,0 abschließen hat sich in den vergangenen sieben Jahren fast verdoppelt. Um im bundesweiten Vergleich zu glänzen reicht das allerdings noch nicht – hier landet Niedersachsen mit einem Notendurchschnitt von 2,6 auf dem letzten Platz.

Rund ein Drittel der Abiturienten erreichen nur ein Ergebnis zwischen 3,1 und 4,0. Das geht aus einer Statistik des Kultusministeriums hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Hannover vorliegt und über die auch "Der Spiegel" berichtet. Die Zahl der Schüler, die in Niedersachsen ihr Abitur mit 1,0 abschließen, hat sich in den vergangenen sieben Jahren fast verdoppelt.

Erreichten im Jahr 2007 noch rund 130 Abiturienten die Traumnote, waren es im vergangenen Jahr bereits rund 250. Rund 16 Prozent der gut 32.000 niedersächsischen Abiturienten schlossen 2014 die Schule mit einer Note unter 2,0 ab. Insgesamt stieg aber auch die Zahl der Kinder, die ein Gymnasium besuchen:Im vergangenen Jahr waren rund 7000 Schüler mehr als noch 2008 zur Abi-Prüfung zugelassen.

Durchschnittlich vier Prozent schaffen das Abi nicht

Über 32 000 Schüler haben im vergangenen Jahr in Niedersachsen ihre Schullaufbahn mit dem Abitur abgeschlossen. Etwa 18 000 der Abiturienten waren Mädchen. Im vergangenen Jahr hatten rund 16 Prozent der Schüler eine Eins vor dem Komma, etwa ein Prozent erreichte die Traumnote 1,0. Rund 1500 junge Leute schafften das Abi 2014 nicht – also etwa vier Prozent. Die meisten Durchfaller gab es im Jahr 2012. Gut 1900 (5,5 Prozent) Schüler bekamen damals kein Abiturzeugnis. Den stärksten Jahrgang seit 2007 gab es vor vier Jahren – über 47 000 Schüler bestanden 2011 ihr Abitur in Niedersachsen.

dpa/ska

Kommentare