Schüsse in Wohnung

Tödliches Drama in Essen

+
Foto: Umringt von Polizisten stellen zwei Anwohner vor dem Eingang des Mehrfamilienhauses Kerzen ab.

Essen - Nach Schüssen in einer Wohnung stirbt eine 19-Jährige, ihre Mutter wird lebensgefährlich verletzt. Die Polizei sucht nach einem 50-jährigen Verdächtigen – der Ehemann und Vater soll die beiden Frauen niedergeschossen haben.

In Nordrhein-Westfalen fahndet die Polizei nach einem 50-Jährigen, der in einer Essener Wohnung seine Tochter mit Schüssen getötet und seine Frau schwer verletzt haben soll.

Die 19-Jährige starb am Mittwochabend noch am Tatort, ihre 45-jährige Mutter erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Der Zustand der Frau sei weiter kritisch, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen. Die ganze Nacht sei intensiv nach dem Täter gefahndet worden.

"Wir sind zahlreichen Hinweisen nachgegangen, wo er sich aufhalten könnte, bisher leider negativ", so ein Polizeisprecher. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 50-Jährige bewaffnet ist. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Polizisten hatten die beiden Frauen am Abend in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Frohnhausen aufgefunden.

Bereits aktenkundig wegen häuslicher Gewalt

Die Beamten waren gegen 19.30 Uhr alarmiert worden, dass dort Schüsse gefallen seien. In der Wohnung im dritten Stock entdeckten sie die beiden niedergeschossenen Frauen. Für die Tochter kam jede Hilfe zu spät, sie starb noch in dem Apartment. Ihre Mutter wurde noch am Abend operiert.

Zeugen hatten nach den Schüssen einen Mann - vermutlich den 50-Jährigen - aus dem Haus laufen sehen. Der Mann sei bereits wegen häuslicher Gewalt und anderer Straftaten bei der Polizei bekannt, hieß es.

Erst vor wenigen Tagen habe es in der Wohnung nach einem Familienstreit einen Einsatz gegeben. In der Nacht versammelten sich schockierte Anwohner und Neugierige vor dem Haus, in dem sich das mutmaßliche Familiendrama abgespielt hat.

Vor dem Eingang entzündeten sie Kerzen, um ihrer Fassungslosigkeit Ausdruck zu verleihen. Zwei weitere Töchter seien zur Tatzeit in Sicherheit gewesen, so die Polizei.

dpa

Kommentare