Unwetter in Deutschland

Tornado verwüstet kleinen Ort

+
Foto: Völlig zerstört ist ein Wohnhaus in Framersheim (Rheinland-Pfalz) nach einem Tornado.

Offenbach - Kurze, aber kräftige Unwetter halten Deutschland auf Trab. Eine Gemeinde in Rheinland-Pfalz trifft es besonders: Eine Windhose zog durch Framersheim und riss die Dächer von mehreren Gebäuden.

Gewitter haben in mehreren Regionen Deutschlands zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage Schäden angerichtet. Verletzte gab es nach Polizei-Angaben kaum, Einsätze dafür aber viele. Umgestürzte Bäume, vollgelaufene Keller und abgedeckte Dächer hielten die Einsatzkräfte bis in die frühen Morgenstunden auf Trab.

Besonders betroffen war der 1600-Einwohner-Ort Framersheim inRheinland-Pfalz, durch den laut Polizei am Dienstag eine Windhose zog. Der Sturm riss die Dächer mancher Gebäude halb oder ganz weg, wie Bürgermeister Ulrich Armbrüster berichtete. Er sprach von einem Schaden in Höhe von acht bis zehn Millionen Euro.

Der rheinland-pfälzische InnenministerRoger Lewentz sagte, betroffen seien mehr oder weniger 60 bis 100 Häuser. Einige Menschen seien von umherfliegenden Gegenständen und beimAufräumen leicht verletzt worden. Die Aufräumarbeiten gehen in dem Ort am Mittwoch weiter.

Die Gewitter und Unwetter waren vom Südwesten Richtung Osten gezogen und hatten am Abend und in der Nacht Brandenburg, Berlin, Sachsen und Bayern erreicht. Die Unwetter sorgen für Abkühlung in Deutschland: Dem Deutschen Wetterdienst(DWD) zufolge soll es einen Temperatursturz um teils mehr als zehn Grad geben. Am Mittwoch steige das Thermometer nur noch auf durchschnittlich 20 Grad, vereinzelt seien bis zu 25 Grad drin.

dpa

Kommentare