Texas

Tote bei Schießerei nahe Uni-Campus

+
Polizei im Einsatz: Der Täter konnte überwältigt werden.

Washington - Nur acht Tage nach dem Blutbad in einem Sikh-Tempel im US-Staat Wisconsin hat es nach Medienberichten bei einer Schießerei in Texas drei Tote und mehrere Verletzte gegeben. Unter den Opfern ist ein Polizist, auch der Täter kam ums Leben.

Die Schüsse fielen am Montagmittag (Ortszeit) in der Nähe der A&M-Universität in College Station.

Wie die Polizei mitteilte, tötete ein mutmaßlicher Angreifer einen Polizisten und einen weiteren Mann und wurde kurz darauf festgenommen. Örtliche Medien berichteten, der mutmaßliche Schütze sei wenig später seinen Verletzungen erlegen.

Die Universität löste am Mittag einen Alarm aus und warnte alle Menschen in der Umgebung auf ihrer Website und per SMS vor einem Schützen. Weiter wurde dazu aufgerufen, das Gelände zu meiden. 15 Minuten nach der ersten Warnung teilte die Universität auf demselben Weg unter Berufung auf die Polizei mit, der Schütze befinde sich inzwischen in Gewahrsam.

Am 5. August hatte ein Amerikaner in einem Sikh-Tempel in Oak Creek sechs Menschen erschossen und sich dann selbst getötet. Am kommenden Freitag ist es vier Wochen her, dass ein junger Mann in einem Kino in Aurora (Colorado) ein Blutbad mit 12 Toten anrichtete.

frx/dpa

Kommentare