Kurioses Verbrechen

Opa überfällt Bank für kranke Enkelin

+
Foto: Der Angeklagte Hans-Herbert S. im Landgericht Bielefeld. Neben ihm steht sein Anwalt Peter Brandt.

Bielefeld - Er brauchte das Geld angeblich für seine kranke Enkelin – mit diesem Motiv überfiel ein 60-Jähriger ein Bank. Das Ganze lief nicht sehr professionell ab, und nun steht der Opa vor Gericht.

Ein 60-Jähriger in Ostwestfalen will für seine kranke Enkelin eine Bank überfallen haben – seit Freitag muss er sich dafür vor dem Landgericht Bielefeld verantworten. Der nicht vorbestrafte Arbeitslose aus Enger bei Bielefeld überfiel im März eine kleine Bankfiliale im ostwestfälischen Hiddenhausen – den Ermittlern sagte er, seine herzkranke Enkelin brauche eine Therapie in Osteuropa. Die koste aber mehrere tausend Euro – und die Krankenkasse wolle nichts zahlen.

Mit Mütze, Sonnenbrille und falschem Bart hatte der Mann von der einzigen Angestellten 50.000 Euro verlangt. Als die sich weigerte, zückte er eine Pistole und forderte nur noch 10.000 Euro. Am Ende wurde ihm die Sache wohl zu heiß. „Jetzt rufen Sie bestimmt die Polizei“, sagte er laut Polizei zur Kassiererin und verschwand. Drei Tage später stellte er sich.

dpa

Kommentare