Kreuzfahrtschiff

Umweltverbände kritisieren „Celebrity“-Überführung

+
Am Sonntag soll das Kreuzfahrtschiff „Celebrity Reflection“ nach Eemshaven überführt werden.

Papenburg - Die für Sonntag geplante Überführung des Kreuzfahrtschiffs „Celebrity Reflection“ von Papenburg nach Eemshaven stößt bei Umweltschützern auf Kritik. Das Vorhaben sei besonders heikel, weil eigens dafür Umweltauflagen außer Kraft gesetzt worden seien, erklärten BUND, Nabu und WWF am Freitag.

Der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz hatte die Genehmigung erteilt, die Salz- und Sauerstoffgrenzwerte bei Bedarf auszusetzen. Gegen diese Ausnahmegenehmigung werde geklagt, sagte WWF-Expertin Beatrice Claus.

„Wir befürchten, dass die letzten Reste von Süßwasserlebensgemeinschaften wie Kleinkrebse oder Würmer durch zu hohe Salzwerte geschädigt werden“, sagte Claus. Die Ems vertrage keine zusätzlichen Belastungen mehr, solange das Ökosystem nicht saniert werde. Die Umweltverbände wollten während des Staus den Salzgehalt messen. Claus räumte aber ein, dass die Grenzwerte möglicherweise nicht überschritten würden.

Für die Bürgerinitiative „Rettet die Ems“ sagte deren Sprecher Hajo Rutenberg, dass auf jeden Fall wieder gegen die Überführung an der Jann-Berghaus-Brücke in Leer protestiert werden solle.

Unterdessen kündigte die Werft an, wegen der Wetterbedingungen die Überführungsfahrt zu verschieben. Statt am frühen Sonntagmorgen startet die Luxusliner erst am Nachmittag auf seine Fahrt gen Nordsee. Am frühen Montagmorgen werde das Schiff Emden erreichen. Danach ist eine erste Test- und Einstellungsfahrt auf der Nordsee geplant.

dpa

Kommentare