Mysteriöser Todesfall in Braunschweig

Unfallopfer auf der Straße entkleidet?

Braunschweig - Ein mysteriöser Unfall beschäftigt die Polizei in Braunschweig: Ein 17-Jähriger wird schwer verletzt auf der Straße gefunden, er weist typische Unfallverletzungen auf – und ist halbnackt. Er stirbt später im Krankenhaus. Die Ermittler gehen von Fahrerflucht aus, stehen ansonsten aber vor einem großen Rätsel.

Wie die Polizei vermeldet, ist die Todesursache des Anfang der Woche in Braunschweig unter mysteriösen Umständen gestorbenen 17-Jährigen geklärt:Die Obduktion habe ergeben, dass der junge Mann von einem Auto verletzt worden sei, heißt es. Zudem haben die Beamten seit dem tragischen Tod des jungen Mannes noch eine weitere Erkenntnis gewonnen, die allerdings mehr Fragen aufwirft, als dass sie Licht ins Dunkel des ungewöhnlichen Falles bringt: Demnach wurde dem halbnackt auf der Straße gefundenen 17-Jährigen das Hemd erst nach dem Unfall ausgezogen. Das Kleidungsstück wurde neben dem Opfer gefunden.

Die Braunschweiger Zeitung zitiert einen Polizeisprecher mit diesen Worten: „Wir gehen davon aus, dass dem Jungen das Hemd erst nach dem Unfall ausgezogen wurde. Entweder von einem uns bislang ungekannten Zeugen. Oder vom Fahrer des Unglücksfahrzeugs. Der Fahrer müsste demnach den Zusammenprall bemerkt und angehalten haben. “ Vermutlich sei das Opfer von der Seite gerammt und fortgeschleudert worden. Zudem sei er angetrunken gewesen, sagte der Polizeisprecher.Hinweise auf den Autofahrer, der offenbar Fahrerflucht begangen hat, gibt es noch nicht.

mic/dpa

Kommentare