Bluttat in den USA

Unternehmer erschießt seine Angestellten

+
Ein Unternehmer in den USA hat seine drei Angestellten und sich selbst erschossen.

Washington - Es sah zunächst nach einem Überfall aus, doch das Überwachungsvideo zeigte: Nach einem Streit erschoss der Unternehmer seine drei Angestellten und sich selbst. Wieso, versteht niemand.

Nach einem Streit in einem Pflegeunternehmen in St. Louis (US-Bundesstaat Missouri) hat vermutlich der Chef seine drei Angestellten und anschließend sich selbst erschossen. Nach Angaben eines Polizeisprechers gab der Videofilm einer Überwachungskamera Aufschluss über die Schießerei am Donnerstagnachmittag.

Der Inhalt des Streits und wieso der Täter daraufhin zur Waffe griff, war zunächst unklar. Wie der Polizeisprecher sagte, zeigten die Aufnahmen eine heftige Auseinandersetzung zwischen den Angestellten und ihrem Vorgesetzten. Bei den Opfern handle es sich um jeweils zwei Frauen und Männer zwischen 29 und 59 Jahren.

Alle vier gehörten zur somalischen Gemeinde der Stadt, die tief geschockt und mit Unverständnis reagierte. „Es ist sehr traurig. Das ist der schlimmste Tag meines Lebens. Ich bin aus Somalia und dort passieren viele schreckliche Sachen - es herrscht Krieg. Dasselbe was in Somalia passiert, ist heute hier passiert,“ sagte ein aufgebrachter Angehöriger eines Opfers dem Lokalsender KSDK. Am Donnerstagabend brachten Trauernde Blumen und Kerzen an den Tatort.

dpa/sag

Kommentare